Landwirtschaftsschule Coburg, Abteilung Landwirtschaft

Schulgebäude mit grünem Baum davor

Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen.

Je nach betrieblicher Ausrichtung können die Studierenden ihren Schwerpunkt auf die Erzeugung und Vermarktung von Rindern oder Schweinen legen.
1. September 2018 bis Oktober 2019
Praxisjahr
25.03.2019 - 18.10.2019
Sommersemester
21.10.2019 - 20.03.2020
1. SemesterAnmeldungen ab sofort möglich
Voraussetzungen
Aufnahmevoraussetzungen sind ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis. Das sogenannte Praxisjahr ist dem Besuch der Landwirtschaftsschule vorgeschaltet und wird von den Lehrkräften der Landwirtschaftsschule betreut. Es dient dazu, Erfahrungen auf dem Betrieb zu sammeln und betriebseigene Daten und Unterlagen für den anstehenden Schulbesuch vorzubereiten. Dazu finden während des gesamten Jahres zehn praxisorientierte Schultage statt.
Ablauf und Abschluss
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen. Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 15 Schultagen und einer Semesterarbeit. Der fachpraktische Teil wird unter Betreuung durch die Landwirtschaftsschule in einem landwirtschaftlichen Betrieb abgeleistet. Wer das dritte Semester besteht, darf die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatliche geprüfte Wirtschafterin für Landbau" führen.
Unterrichtsfächer
  • Pflanzliche Produktion und Vermarktung
  • Tiergesundheit und Tierschutz
  • Waldwirtschaft mit Seminar Waldbau
  • Unternehmensführung und Rechnungswesen
  • Steuern- und Sozialrecht
  • Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
  • Seminar zu sozialer und religiöser Bildung
  • Tierische Produktion und Vermarktung
  • Naturschutz- und Landschaftspflege
  • Betriebslehre
  • Rechtslehre
  • Volkswirtschaft und Agrarpolitik mit Seminar ländliche Entwicklung
  • Rhetorik, Gesprächsführung und Präsentation
Meisterprüfung
Studierende der Landwirtschaftsschule, die vor Schulbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis abgeleistet haben, können zusammen mit der Abschlussprüfung der Landwirtschaftsschule Teile der Meisterprüfung ablegen. Die weiteren Teile der Meisterprüfung werden im Anschluss an die Landwirtschaftsschule abgelegt.
Kosten
Schulgeld, Verpflegung und Unterkunft
Schulgeld wird nicht erhoben. Die Bücherkosten betragen einmalig rund 200 Euro. Der Schulbesuch ist - bei Vorliegen der einschlägigen Voraussetzungen - nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz BaFöG) förderungsfähig.
Die besten Studierenden können Stipendien und den Bayerischen Meisterpreis erhalten.
Die Staatliche Landwirtschaftsschule Coburg bietet in den Wintersemestern einen kostengünstigen Mittagstisch an. Für Studierende außerhalb des Tagespendelbereiches vermitteln wir preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten.
Anmeldung
Das Schuljahr startet jeweils mit dem Wintersemester. Anmeldung für den Besuch der Landwirtschaftsschule ist ab sofort möglich.

Aufnahmeantrag Landwirtschaftsschule (PDF) - Staatsministerium Externer Link

Schulleben

Absolventen der Landwirtschaftsschule Coburg dominieren bei oberfränkischer Meisterfeier 2019

2019 Pascholds MeisterZoombild vorhanden

(v. l.) Christoph und Daniel Paschold

Am 21. Februar 2019 wurde 17 Landwirtschaftsmeistern aus ganz Oberfranken der Meisterbrief überreicht. Von ihnen belegten Daniel und Christoph Paschold von der Landwirtschaftsschule Coburg den ersten und zweiten Platz. Insgesamt erhielten aus unserer Schule sechs ehemalige Studierende den Meistertitel.
Die Landwirtschaftsschule Coburg beglückwünscht ihre frischgebackenen Landwirtschaftsmeister und wünscht viel Erfolg als Betriebsleiter und Ausbilder.
Gruppenbild der Meister mit Meisterbriefen und Ehrengäste

Landkreis Coburg

Gruppenbild der Meister mit Meisterbriefen und Ehrengäste

Landkreis Lichtenfels

Gruppenbild der Meister mit Meisterbriefen und Ehrengäste

Landkreis Forchheim

Gruppenbild der Meister mit Meisterbriefen und Ehrengäste

Landkreis Schmalkalden in Thüringen

Weitere Highlights der Landwirtschaftsschule Coburg

Seminartag "Geflügel"

Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Geflügel und Kleintiere in KitzingenZoombild vorhanden

Seminartag Geflügel

Das erste Semester besichtigt im Rahmen eines Seminartages das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Geflügel und Kleintiere in Kitzingen. Neben einem Einblick ins Produktionsmanagement der Eiererzeugung und Geflügelmast mit Betriebsbesichtigung wird sich ebenfalls mit dem Markt für Eier und Geflügel und dessen Entwicklung intensiv auseinander gesetzt.

Fruchtbarkeitsseminar

Im Rahmen des fachpraktischen Sommersemesters besuchen die Studierenden das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchviehhaltung in Almesbach. Bei dem zweitägigen Seminar setzen sie sich intensiv mit dem Thema Fruchtbarkeit der Kuh auseinander. Hierbei werden zum einen die unterschiedlichen Hilfsmittel zur Brunsterkennung und Trächtigkeitskontrolle getestet aber auch die grundlegenden hormonellen Vorgänge sowie verschiedene Fruchtbarkeitsstörungen und deren Ursachen vermittelt. Dies erfolgt nicht nur theoretisch im Klassenzimmer, sondern vor allem auch praktisch „draußen im Stall“.

Praktikum "Stall-Check"

Bei dem Praktikum auf einem Studierendenbetrieb dreht sich alles um das Thema "Kuhkomfort". Darunter versteht man nicht nur die verschiedensten Maßnahmen für das Wohlbefinden der Kuh, sondern auch die Abwesenheit von Stress. Dies kann in mehreren Bereichen überprüft werden: Liegen, Laufen, Fressen/Saufen und dem Stallklima. In Kleingruppen überprüfen die Studierenden die Haltungsbedingungen ihrer Kühe und setzen sich mit deren Bedürfnissen auseinander. Im Anschluss erarbeiten sie Vorschläge für Verbesserungsmaßnahmen und stellen diese dem Betriebsleiter vor.

Seminar "Öffentlichkeitsarbeit"

Ziel: Medienkompetenz in der Öffentlichkeitsarbeit als Landwirtschaftsmeister
Um Medienkompetenz zu vermitteln, wurde das Seminar "Öffentlichkeitsarbeit" eingeführt. Vertreter der regionalen Tageszeitungen und des Bayerischen Rundfunks informieren über Anforderungen und Möglichkeiten einer offensiven Medienarbeit durch den Landwirt selbst.
Ulrich Detsch vom Bayerischen Rundfunk "Unser Land" gestaltete das Seminar.

Die Ergebnisse des Seminars mit Ulrich Detsch vom BR sind im Folgenden zusammengestellt:

  • NGOs suchen den Konflikt! Sie haben keine Pressesprecher, sondern Campagners. Es geht diesen Verbänden nicht um Öffentlichkeitsarbeit, sondern um Durchführung von Kampagnen. Das ist ihr Geschäftsmodell!
  • Erfolgsmaßstab für die neuen Medien (Facebook etc.) sind die Zugriffszahlen/Zeiteinheit.
  • Die neuen Medien sind für den einzelnen Landwirt eine riesen Chance. Er kann unmittelbar und sofort rückmelden.
    Stichwort: Bauer Willi "Der Wut Bauer"
  • Landwirte sollen offensiv auf die Medien zugehen: Themen anbieten! Bildmaterial anbieten!
  • Ehrliche Kontakte zu Medien pflegen!
  • Die Rechtfertigungsstrategie ist falsch!
  • Die Bedeutung der Lebensmittelproduktion deutlich herausstellen!
    Die Bauern machen was sehr wichtiges!
  • Auch die Ausgleichszahlungen (Subventionen) offensiv vertreten: Steuerzahler bezahlt uns für erbrachte Leistungen (Beispiele nennen)!
  • Redaktionen nehmen Einfluss auf die Berichterstattung der Redakteure: Das ist aber keine Zensur, ggf. aber fachliche Richtigstellung.
  • Redakteure arbeiten unter Zeitdruck.

Seminartag "Konfliktgespräch in der Familie meistern (Rollenspiel)"

Die Übung im Fach Berufsausbildung und Mitarbeiterführung: Ein junger Landwirtschaftsmeister diskutiert mit seinen Eltern über seine private Zukunft und über die Entwicklungsmöglichkeiten des elterlichen Betriebes. Er hat eine sehr gute Hausarbeit in der Landwirtschaftsschule Coburg geschrieben und möchte sie mittelfristig umsetzen. Außerdem möchte er Klarheit über seine künftige Wohnsituation. Der Großvater sieht die Vorschläge kritisch, zumal seine erstrangige Absicherung im Grundbuch zur Diskussion steht. Der jüngere Bruder ist im Wesentlichen nur an einem Erbteil zur Finanzierung seines Wohnhausbaus interessiert.
Das Konfliktgespräch dauerte 30 Minuten; den Schlusspunkt setzten die Eltern mit einem Kompromissangebot. Im Anschluss daran diskutierte das erste Semester der Landwirtschaftsschule Coburg den Gesprächsverlauf und die Problematik an sich.

Seminartag "Fallstudie"

Die Bearbeitung einer Fallstudie ist Prüfungsteil im Bereich Mitarbeiterführung der Meisterprüfung. Die Landwirtschaftsschule Coburg bereitet ihre Studierenden in einem besonderen Seminar auf diese Prüfung der Meister Prüfungskommission vor. Die Studierenden lernen grundsätzlich mit einer Fallstudie umzugehen. Sie üben anhand eines konkreten Beispiels die Bearbeitung und Präsentation. Highlight ist dabei die Stellung einer konkreten Prüfungssituation mit aktiven Mitgliedern der Meisterprüfungskommission. Erst hier wird klar, dass neben einer guten konzeptionellen Vorbereitung auch ein gerüttelt Maß an Gesprächstaktik seitens der Studierenden wichtig ist und gelernt werden kann.

Schultag "Grünland"

Junge Landwirte und Landwirtinnen aus dem Praxisjahr der Landwirtschaftsschule Coburg nehmen an einem Praxisschultag "Grünland" teil. Eine optimale Vorbereitung für den Unterricht im kommenden Wintersemester.

Seminar "Bankengespräch"

Ziel: Die Studierenden kennen die Ansprüche und Verhandlungsoptionen von Bankern und können sich erfolgreich präsentieren. Der Kontakt zwischen Landwirten und Banken wird intensiver. Es geht um die richtige Finanzierung von Investitionen oder auch um die richtige Geldanlage. Drei bekannte Banker präsentieren ihre Vorgehensweise in Geld- und Darlehensgeschäften und geben den Studierenden ganz konkrete Tipps für Verhandlungen mit den Banken. Fachbegriffe wie Rating werden am konkreten Beispiel erläutert.

Seminar "Küche und Tisch"

Bufett Kochen Zoombild vorhanden

Bufett im Speisesaal

Ziel: Die Studierenden bereiten einfachere Essen selbst zu und präsentieren es. Die Landwirtschaftsschule Coburg bietet ihren Studierenden während des Wintersemesters ein kostengünstiges Mittagessen an. Zusätzlich dazu lädt die Köchin zu einer Seminareinheit ein, in der nicht nur gekocht, sondern auch die Präsentation der Speisen geübt wird. Dieses Seminar macht nicht nur Spaß, sondern weckt auch Verständnis für die Arbeitssituation in den landwirtschaftlichen Haushalten.

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft
Schulleiter: Harald Weber
Goethestraße 6
96450 Coburg
Tel.: 09561 769-1100
Fax: 09561 769-1104
E-Mail: poststelle@aelf-co.bayern.de

Sachaufwandsträger

Freistaat Bayern